Heute kochen wir syrisch mit Abla und Tarek / 01.12.2017

Nachdem wir beim Kennenlerntreffen ein deutsches Menü gekocht hatten, war es nun Zeit für ein Menü aus dem Herkunftsland von unseren Teilnehmern Abla und Tarek. Die Namen der einzelnen Gerichte waren sehr schwer auszusprechen, aber sie haben alle köstlich geschmeckt. Beim Nachtisch „Halawet el Jibn“ hat Abla 2 Kilo Zucker verwendet, also schwupp in den Mund und direkt auf die Hüften. Aber super lecker!

Hier ein kleines Video von diesem Abend:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.